Gudrun Penndorf

Die 1938 geborene Übersetzerin hat die ersten 29 Bände des Comic-Erfolgs Asterix kongenial ins Deutsche übertragen, nachdem zuvor Rolf Kauka die Serie unter dem Titel Siggi und Babarras germanisiert hatte. Außerdem übersetzte sie zahlreiche Alben des Klassikers Lucky Luke, sowie knapp 200 Lustige Taschenbücher.

Gudrun Penndorf

Am Donnerstag den 20. Juni um 15:00 wird Gudrun Penndorf in der Alten Kongresshalle aus ihrem bewegten Leben als Übersetzerin erzählen.

Venedig im Comic

Bildvortrag von Eckart Sackmann

Freitag – 21.6.2019 – Alte Kongresshalle – 17:00 – Saal 1

Venedig im Comic

Es gibt nicht nur ein Venedig. Venedig ist eine  Stadt des frühen Mittelalters, eine Stadt, die seither aus verschiedenen Gründen die Menschen bewegt hat. Ihre gut erhaltene und prächtige Architektur verführt dazu, in die Vergangenheit der Serenissima zu schauen. Das gilt insbesondere für den Comic. Zeichner und Autoren zeigen dem Leser das Bild Venedigs durch die Jahrhunderte, vom Mittelalter (Vasco) über die frühe Neuzeit (Giacomo C.) bis hin zur Gegenwart (Pratt und Manara). Die Zukunft wird dabei nicht ausgeschlossen (Die Schiffbrüchigen der Zeit). Die fiktive (Re-)Konstruktion der Stadt zwingt den Zeichner dazu, Vorlagen zu nutzen – Vorlagen, die der Comicleser in alten Gemälden, aber auch auf den Plätzen des heutigen Venedig wiederfindet.

Katrin Gal

Die Künstlerin ist studierte Mediendesignerin und arbeitet hauptberuflich als Illustratorin und Concept Artist für Videospiele und Animationsfilme.
Parallel hat sie sich im Internet und auf Messen unter ihrem Künstlernamen Radacs einen Namen gemacht.

Katrin Gal Düstere, dystopische Science-Fiction und Cyberpunk faszinieren sie, und ihre Werke zitieren Klassiker wie Matrix, Deus Ex und Ghost in the Shell.

Katrin Gal Auf dem Comicfestival München präsentiert Katrin Gal ihren eben erschienenen ersten Band von Radius – Rebellion. Diese düstere, actiongeladene Sci-Fi-Dystopie liefert rasantes Tempo, perfekt gestylte Optik sowie nahbare – und gutaussehende – Charaktere.

Katrin Gal Katrin Gal online:
https://www.facebook.com/radioactivated/
https://www.deviantart.com/radacs
https://www.instagram.com/radacs/?hl=de

Signierzeiten von Katrin auf dem Comic Festival München
am Stand der Sammlerecke/ Splitter Verlag:

Donnerstag: 12.00 – 14.00  und  16.00 – 17.00 Uhr
Freitag: 13.00 – 15.00  und  17.00 – 18.00 Uhr

Samstag:
11.00 – 13.00  und  15.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 
11.00 – 13.00  und  15.00 – 16.00 Uhr

Nicolas Mahler

Der Künstler wurde 1969 in Wien geboren und lebt immer noch dort. Er betrieb gemeinsam mit Heinz Wolf den Wiener Kleinverlag Edition Brunft.

Nicolas Mahler

Nicolas Mahler zeichnet diverse Stripserien für Tageszeitungen (zuletzt Flaschko, der Mann in der Heizdecke in Welt Kompakt) und für die Internet-Seite des ORF. Bei dem österreichischen Verlag Edition Selene sind sowohl Kunsttheorie versus Frau Goldgruber als auch Kratochvil erschienen.

Nicolas Mahler

Eine überarbeitete Neuauflage von Kunsttheorie versus Frau Goldgruber wurde, wie dessen Fortsetzung Die Zumutungen der Moderne, bei Reprodukt veröffentlicht. Auch der dritte Band der autobiografischen Comics von Nicolas Mahler mit dem Titel Pornografie und Selbstmord, wurde im Satiremagazin Titanic vorveröffentlicht und liegt nun bei Reprodukt vor.

Nicolas Mahler wurde für seine herausragenden Auto-Witze preisgekrönt und hat bereits zahlreiche Schulbücher illustriert. Außerdem textete und zeichnete er für den französischen Verlag Éditions du Rouergue das Kinderbuch Madame Nenette et ses droles de cheveux. Einige von seinen kleinformatigen Comicheften erschienen bei L’Association in französischer Übersetzung, bei Top Shelf sind einige Bücher in englischer Sprache erschienen. Zudem liefert Nicolas Mahler regelmäßig Beiträge für die Magazine Strapazin, Lapin und Spoutnik.

Nicolas Mahler

Flaschko: Der Mann in der Heizdecke wurde im September 2006 in einer Hörspieladaptation im ORF ausgestrahlt, nachdem es bereits zuvor als Figurentheater an verschiedenen Orten aufgeführt wurde. Nebenbei arbeitet Nicolas Mahler immer wieder an eigenen Zeichentrickfilmen, die auf internationalen Festivals gezeigt werden.

www.mahlermuseum.at

KIM

Der 1941 in Barcelona geborene Zeichner KIM (Joaquim Puigarnau Aubert) wurde in seinem Heimatland berühmt mit der Figur Martínez der Faschist, die er bereits Ende der Siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts aus der Taufe hob. Erschienen sind die zweiseitigen Karikaturen in der humoristischen Wochenzeitschrift El Jueves, die KIM kurz nach dem Tode des Diktators Franco mitbegründete.

KIM

Erst vor knapp zehn Jahren realisierte er seine erste Grafic Novel Die Kunst zu Fliegen nach einem Szenario von Antonio Altarriba. Der Lebenslauf des Vaters von Altarriba wird derart spannend und bewegend erzählt, dass der Band die wichtigsten spanischen Preise abräumte.

KIM

Einige Jahre später folgte das Pendant zum Vorgänger, mit dem Lebenslauf der Mutter des Autors. Der gebrochene Flügel wird rechtzeitig zum Comicfestival München in Deutschland beim avant verlag erscheinen.

Anhand des Schicksals einer kleinen Familie, speziell dem Leben des Vaters und der Mutter, erwecken diese beiden Werke ganz nebenbei auch das Verständnis für die große spanische Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Olivia Vieweg

Die Zeichnerin und Autorin wurde 1987 in Jena geboren. Sie hat in Weimar Visuelle Kommunikation studiert. Bereits während ihres Studiums hat sie Bücher veröffentlicht, unter anderem beim Carlsen Verlag (Warum Katzen besser sind als Männer).

Olivia Vieweg

Ihre erste große Graphic Novel Huck Finn erschien bei Suhrkamp. Es folgte Antoinette kehrt zurück, mit der sie 2012 das Comic-Stipendium des Egmont Verlags gewann. Bei Schneiderbuch erschien ihr erster Comic-Roman Bin ich blöd, oder was?!. Danach zeichnete sie ein Jahr für den Tagesspiegel einen monatlichen Comicstrip zum Thema „Film“. Im Jahr danach erschien ihre Coming-of-Age-Graphic-Novel Schwere See, mein Herz.

Olivia Vieweg

Ihren Abschluss an der Uni machte sie mit dem Comic Endzeit, den sie 2015 in der Drehbuch-werkstatt München zu einem Drehbuch umarbei-tete und 2018 als komplett neu gezeichnete und erweiterte Version bei Carlsen veröffentlichte. 2017 wurde das Drehbuch in einer Koproduktion von ZDF und Arte verfilmt und wird 2019 in die Kinos kommen.

Raum für (Web)Comic

Auch dieses Jahr stellt die Comic Solidarity getreu ihres Mottos „Raum für (Web)Comic“ die Fläche für alle Zeichner, die während der Veranstaltung jammen und ihre frischen Eindrücke verbloggen wollen.

Raum für (Web)Comic

Authentische Momentaufnahmen quer durch die Szene und die Genres.

 

 

MAD-Vernissage

Am 11.05.2017 fand im Valentin-Karlstadt-Musäum die Vernissage der Ausstellung 50 Jahre Deutsches MAD statt.

MAD-Vernissage

Gezeigt werden Original-Werke von fast allen wichtigen MAD-Zeichnern, wie Don Martin, Sergio Aragonés, Mort Drucker oder auch die legendären Gemälde von Rolf Trautmann, auf denen Alfred E. Neumann als historische Figuren wie Karl Marx oder König Ludwig von Bayern zu sehen ist.

MAD-Vernissage

Direktorin Sabine Rinberger begrüßte die Gäste.

MAD-Vernissage

Comicfestival-Leiter Heiner Lünstedt stellte die anwesenden MAD-Zeichner vor.

MAD-Vernissage

Eigens aus New York war Tom Bunk angereist, der auch ein spektakuläres Plakat für die Ausstellung geschaffen hatte.

MAD-Vernissage

Seit 1974 arbeitet I. Astalos für das „vernünftigste Magazin der Welt“ und dessen Chef-Redakteur Herbert Feuerstein.

MAD-Vernissage

Dieter Stein zeichnete ab 1982 sechs Jahre für das DEUTSCHE MAD. Seine Spezialität waren Parodien auf Filme und TV-Serien. So verarschte er im Laufe der Jahre etwa Derrick, Lindenstraße, Eis am Stiel, Schimanski oder Die unendliche Geschichte.

MAD-Vernissage

Im Turmstüberl ging die Feier dann weiter.

MAD-Vernissage

Die Presse-Resonanz war gewaltig.

 

 

Alexander Juhrich: Comics in der Wikipedia

Sonntag, den 28.05.2017 – 11:00 – 12:00 – Alte Kongresshalle – Vortragssaal 2

Alexander Juhrich: Comics in der Wikipedia

Wikipedia kennt jeder und fast genauso viele nutzen sie, wenn sie etwas wissen wollen – auch wenn es um Comics geht. Weniger aber wissen, dass jeder zu Wikipedia etwas beitragen kann und wie das geht.
Der Vortrag gibt einen kleinen Einblick in die Online-Enzyklopädie als Ganzes und in die Arbeit an Artikeln über Comics im Besonderen und soll einladen, selbst in der Wikipedia aktiv zu werden