Comic Future. Future Comic

Ausstellung in den KUNSTARKADEN (Sparkassenstraße 3) vom 11. Juni bis zum 27. Juli 2019

Comic Future. Future Comic

Öffnungszeiten:
Di. – Sa.  13 – 19 Uhr
Eintritt frei

Am Comicfestival-Sonntag den 23. Juni 2019 leider geschlossen.

Welche Relevanz hat die Comickultur in Zukunft? Was eröffnet sich, wenn über den Panel-Rand hinausgeblickt wird? Welche Visionen treiben junge Comickünstler an? Ab dem 11.06.2019 wird diese Frage von 12 heimischen Künstlern in den Kunstarkaden München beantwortet.

Comic Future. Future Comic

Die Ausstellung zeigt vielversprechende Ansätze zur Zukunft der Comickultur. Sie widmet sich dem Thema „die Zukunft des Comics“ aus verschiedenen Blickwinkeln und mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die Ausstellung zeigt Werke von Michaela Aidam, Linda Bunge, Anna Fuchs, Cornelis Jettke, Berrin Jost, Jana Patzak, „Neo“ ilaria Petrinec, Jan Popielinski, Maximilian Rauscher, Alisa Sakkaravej, Moritz Schmid und Anna Spies.

Alisa Sakkaravej (Sakubik) ist selbstständige Grafikerin und Illustratorin. Sie ist vor allem für ihre Pandaaffinität bekannt (Culture Pandas). Zudem schreibt und illustriert sie Geschichten und Comics. Sie ist Erfinderin von Party Achievements, einem Sticker-Party-Spiel für Jung und Alt und Events aller Art.

Anna Spies: Was ich nicht alles gemacht hab! Von der Gamingbranche über die Medizin, bis hin zu individuellen Websites für Coaches, Fitnessstudios und Co. Wobei ich aber am meisten Spaß habe, ist die Illustration und das Geschichtenerzählen mit Comics. Meine Leidenschaft für Comics lebe ich seit fast 8 Jahren im Verein Comicaze aus. Seit 2014 bin ich im Vorstand und jetzt vor kurzem bin ich der erste Vorstand.

Anna Fuchs (*1992) lebt und arbeitet in München. Neben ihrer Arbeit als Apothekerin zeichnet sie in ihrer Freizeit Comics und illustriert kleinere Projekte. Wär sie ein Gemüse wäre sie eine Kartoffel – vielseitig einsetzbar und unkompliziert.

Berrin Jost lebt/arbeitet als Selbstständige in München. Sie hat Kommunikationsdesign an der HfG Schwäbisch Gmünd studiert und hat ihre Illustrationsfähigkeiten an der Emily + Carr University in Vancouver vertieft. 2010 belegte Sie den 5. Platz bei „Manga Talente“ der Leipziger Buchmesse. Berrin wird auf dem Comicfestival auch Manga-Zeichenkurse geben.

Michaela Aidam, 1985 in Niederbayern geboren, seit frühem Kindesalter begeisterte Comicleserin, in Augsburg Kommunikationsdesign studiert, ebenso begeisterte Musikerin, Sozialromantikerin, Umweltschützerin und politische Aktivistin. Wohnt derzeit in Bad Füssing.

Cornelis Jettke, geboren 1991 in Kiel, hat Kommunikationsdesign an der Hochschule München studiert und arbeitet als freiberuflicher Designer und Illustrator. Außerdem zeichnet er Comics und Cartoons für seinen Blog und diverse Buch-Baustellen.

Ilaria Petrinec a.k.a. „Neo“ wurde 1987 in München geboren und zeichnete Comics bereits im Kindergarten. Seit einer Zusammenarbeit mit der Trickfilmanimatorin Alla Churikova in Kurzfilmen wie „Für Mathilde“ und der Animationssequenz in „Russendisko“ zudem begeisterter Animationszeichner auf der Suche nach einem eigenen Stil.

Jan Popielinski wurde am 03.11.2003 in München geboren. Er ist Schüler an der Rudolf Steiner Schule und kam über eine dort stattfindende Jahresarbeit zum Comiczeichnen. Seit Ende 2017 ist er Mitglied im Comicaze Verein in München.

Jana Patzak wurde 1994 in München geboren und studiert dort seit 2014 Kommunikationsdesign an der Hochschule. Vor dem Studium war sie ein Jahr lang bei IMAL, einem großen Gemeinschaftsatelier für junge Künstler in München. Mittelpunkt ihrer Arbeit sind Illustrationen mit Liebe zum Detail.

„Mein Name ist Linda Bunge, bin selbständige Illustratorin und Grafikerin und wohne im schönen Markdorf. Meine Kenntnisse ziehen sich durch viele verschiedene grafische Arbeiten – Medizinische Zeichnungen, Infografiken, Comics und noch vielen weitere. Mehr auf meiner Website: www.linda-bunge.de

Maximilian Rauscher (38), leidenschaftlicher Zeitreisender, konnte mit seinem 2041 erschienenen Roman „Der armenische Reiter“ auf dem Bestsellermarkt einen Achtungserfolg erzielen. Laut dem Klappentext seiner Biografie mag er Katzen und Lasagne. Er macht auch Comics. Auszüge daraus sind auf der Ausstellung zu sehen.

Moritz Schmid, studierte Kommunikationsdesign in Augsburg, wo er in „Strichnin“, dem Comicmagazin der Hochschule und danach in der Comicanthologie „JAZAM!“ veröffentlichte, die mit dem deutschen Independent Comic Preis (ICOM) ausgezeichnet wurde. Arbeitet als Grafiker und Illustrator in Augsburg.